Dieser Blog ist zum 1. 2. 2014 umgezogen!

Gab es einst lebendige Riesen auf der Erde? Riesen-Skelette auf Sardinien gefunden


Gab es einstmals Riesen in der grauen Vorzeit des Menschen auf Erde? So, wie es weltweit Sagen, Legenden und Mythologien erzählen? Wenn ja: Wo sind die Biester hin und wo sind ihre Spuren? Etwa auf Sardinien?


Immer wieder kursieren ja im Internet neue "Beweise" aus der ganzen Welt zur einstigen Existens von Riesen in der Vorzeit. Ein sehr spannendes Thema, wie ich finde. Sicher erinnert Ihr Euch an das "Relikt von Bir Hooker". Doch heute erst stieß ich auf das Video unten, das von Riesen-Funden auf der Insel Sardinien im Mittelmeer berichtet.

Dazu heisst es:

In Sardinien wurden Knochen von Riesen Skelette gefunden, viele sind zerstört, die Besten verschleppt, vielen liegen noch begraben.
Ein Hobby Archeologe, namens Luigi Muscas stellt uns hier einige Funde vor.


Na ja - die Fotos am Ende des Videos beweisen anhand des Filmes natürlich nichts. Zumal ich seit Jahren - im Internet und in Büchern - darauf verweisen, dass man mit Internet-Beweisfotos von Giganten & Co. sehr vorsichtig sein muss. Auch wenn sie in der Printpresse dann und wann weltweit zu finden waren/sind. Warum? Klick hier.

Bei Minute 4:40 in dem Video oben finde ich es komisch, dass von "mumifizierten Zähnen" berichtet wird. Ich weiss nicht ... können Zähne überhaupt "mumifizieren"?! Leider bekam ich nie eine Antwort vom Einsteller des Videos auf meine Nachfragen dazu.

Luigi Muscas ist aber offensichtlich auch Buchautor zum Thema "Riesen" - zum Beispiel:
Aber leider finden wir auch hier auf dem Cover von Muscas ein Fakebild eines Riesen.

2010 habe ich mich mich in diesem Buch umfassender mit dem riesigen Thema befasst:



Da dieses Thema sehr interessant (und HIER!) ist - werde ich in meinem neuen Buch 2012 es erneut umfassend aufgreifen. Es soll ca. im Herbst 2012 erschienen:


Neue Expedition will LEBENE Dinosaurier in Zentralafrika finden

Der Mokèlé-mbèmbé

Wieder soll sich eine Expedition in Zentral-Afrika auf der Suche nach dem legendären Mokèlé-mbèmbé machen. Angeblich ein leibhaftig lebender Dinosaurier, den schon zahllose Menschen gesucht haben. Afrikanische Ureinwohner sagen, dass er so wie auf dem Bild oben aussehen soll ...


Ein junger Mann aus Missouri sucht über das Internet Investoren für seine Expedition in den abgelegenen Dschungel von Afrika. Er will versuchen, die unentdeckt Flora und Fauna zu dokumentieren aber auch: einen lebendigen Dinosaurier zu finden.

Hört sich albern an? Nein, nicht unbedingt - es ist durchaus ein überaus spannendes Thema, wie ich es in meinem Buch "Verbotene Geschichte" 2010 zeigte. Nicht nur ich warte auf neue Beweise zum Thema ...

Interview: Okkulte Geschäfte - "Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelssprays lösen"



Autor Johannes Fischler über den Umsatz, den Placebo-Effekt, die Suchtgefahr und den braunen Unterbau der Esoterik


Michael Matzenberger (April 2012

Mit "New Cage: Esoterik 2.0 - Wie sie die Köpfe leert und die Kassen füllt" legt Johannes Fischler sein erstes Sachbuch vor. Darin fühlt der Tiroler Psychologe dem esoterischen Konsumrausch und der dahinterliegenden Marketing-Dramaturgie auf den Zahn. Ein Erfolgsgarant der Szene: "Aufmerksamkeit ist die unwiderstehlichste aller Drogen."

(Beachtet auch die unzähligen Kommentare der Leser dort!)


Aber äh, Augenblick bitte, liebe Freundinnen und Freunde. Ich muss doch etwas zu dem Interview anmerken. 
 

Neues zur Suche nach den Aliens: Wie ein galaktisches "Laser-Internet" uns zu Aliens führen könnte


Der ehemalige Exoplaneten-Jäger Geoff Marcy hat ein neues Ziel: Er will Außerirdische entdecken - und er hat dafür bereits konkrete Ideen.



Sähe man die Suche nach Exoplaneten als Sport an, dann wäre der Geoff Marcy auf Jahre hinaus unangefochtener Weltrekordhalter. Der 58-jährige US-Astronom blickt auf eine mehr als produktive Karriere als Aufspürer fremder Welten zurück: 70 der ersten hundert Planeten jenseits unseres Sonnensystems gehen auf sein Konto - darunter das erste Planetensystem mit einem sonnenähnlichen Stern im Zentrum. Doch damit ist es nun vorbei, denn Marcy sah den idealen Zeitpunkt gekommen, sein Talent als Entdecker anderweitig einzusetzen: Als neuer Vorsitzender des SETI-Programms an der Universität Berkeley hält er in Zukunft Ausschau nach außeridischen Intelligenzen.


 

Artikel: Die Suche nach der Erde II: 360.000 neue Erden in der Milchstraße unterwegs!



Wie chinesische Astronomen die Anthropologie aufmischen

Die Suche nach extraterristischem und zugleich erdähnlichem Leben erschien bisher als eine Frage der Entschlüsselung von Codes: Könnten ferne Fremdlinge unsere Zeichen deuten? Wir jedenfalls, das steht fest, können die von ihnen möglicherweise aus der Ferne des Weltalls gesendeten Informationen garantiert nicht lesen. Sie verglühen sozusagen ungelesen in der Erdatmosphäre. Die SETI und SETA Projekte bewegten auch Telepolis-Autoren und Leser. Seitdem ist es ruhiger geworden in den beliebten Disziplinen Raumfahrt, Zeitschleusenjogging und dem Suchen nach einem regelmäßigen Signal von Andromeda & Co.


von Alexander Dill (April 2012)

Nun haben Forscher aus der Volksrepublik China einen völlig anderen Ansatz gewählt: Anhand von Schätzungen über die Anzahl von Planeten mit erdähnlichen Lebensbedingungen, die die Entwicklung intelligenten Lebens, also eine Evolution zulassen, können sie die Zahl von Planeten mit erdähnlichen Lebensformen beziffern. Das Ergebnis vorweg: Allein in der Milchstraße treiben mindestens 360.000 Erden mit intelligenten, höheren Lebensformen um ihre Sonnen.
 

Artikel: Entstand der Mond "vor kurzem" durch den Absturz einer Raumstation? Ein Autor sorgt für Wirbel!

Die Proto-Erde stösst mit einem Planeten zusammen

Vor über vier Milliarden Jahren donnerte eine hypothetischer Planet mit Namen "Theia" auf die Proto-Erde - aus den Trümmern entstand daraufhin der Mond. Sagt die Wissenschaft. Der Autor Dieter Bremer sieht das anders und sorgt seit Jahren für hitzige Debatten: Es war keiner der von der Wissenschaft angenommen "Ur-Planeten" (50 und mehr soll es damals gegeben haben), der mit der Erde vor Milliarden Jahren zusammenstieß...sondern eine Raumstation von Außerirdichen in "quasi historischer Zeit"!


Neue Erkenntnisse zur Mondentstehung

von Dieter Bremer


Eine der wohl spektakulärsten Erkenntnisse zur Atlantiskatastrophe ist wohl die Mondentstehung in deren Folge. Die Wissenschaftler gehen von einem 4,5 Mia. Jahre alten Mond aus und orientieren sich dabei an unveränderlichen Halbwertzeiten, die es aber nicht in jedem Fall gibt. Daher der von den Wissenschaftlern gewählte Begriff "Altersparadoxon" für absolut nicht zusammenpassende Informationen zu den dortigen Tektiten (Australiten) mit dem Gipfel eines mit Uran/Blei datierten angeblich 700.000 Jahre alten Tektits, der in ein mit C-14 auf max. 10.000 Jahre altes Holzstück eingeschlagen ist. Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass in Laboratorien mehrfach veränderte Halbwertzeiten nachgewiesen wurden und aktuell sogar bestimmte Neutrinostrahlung im Verdacht steht, Halbwertzeiten zu verändern. Insofern hat die Atlantiskatastrophe (wissenschaftlich bekannt als K/T-Impakt) auch nicht vor 65 Mio. Jahren stattgefunden, sondern vor max. einigen zehntausend Jahren, vermutlich vor nicht mal 20.000, max. wohl vor 40.000 Jahren. Dafür stehen sogar von den Wissenschaftlern gesammelte Daten wie die Sedimente im Atlantik, die niemals für eine solche Datierung ausreichen. Vor allem aber könnte diese Katastrophe dann nicht überliefert worden sein, jedoch sie ist es. Wissenschaftliche Erkenntnisse und religiöse Überlieferungen sind so übereinstimmend, dass es kein Zufall sein kann. So bestätigen die Wissenschaftler für den K/T-Impakt


In seinem Forum "Atlantis unter neue Blickwinkel" erweitert/vertieft der Autor Dieter Bremer laufend seine strittigen Thesen zu seinen bisher zwei Büchern.
Die umstittene Kernthese des Autors: Atlantis war eine Raumstation!

Dieter Bremer mit Lars A. Fischinger im Gespräch






TV-Interview und ein kleiner "Schwindel" der BILD: " Waren Sie wirklich auf dem Mond, Mister Armstrong?"


Seit 20 Jahren hat der Astronaut nicht mehr öffentlich über seine Landung auf dem Erdtrabanten gesprochen – jetzt betrat Neil Armstrong (80) zum ersten Mal in seinem Leben ein Fernsehstudio, gab ServusTV ein Interview. BILD war exklusiv dabei.


von S. Majorczyk (August 2010)

Herr Armstrong, Hand aufs Herz: Waren Sie wirklich auf dem Mond?

Definitiv. Definitiv.

Verschwörung!? Die NASA war nicht auf dem Mond ...

Das wird ja seit Jahrzehnten behauptet. Ich persönlich halte die "Mond-Verschwörung" zwar für falsch und unwahr - aber ich bekam heute einen interessanten Hinweis zum Thema.

Das BILD-Video auf der hier verlinken Seite wurde am Ende manipuliert. In Wahrheit sagte eine Sprecherin am Ende des BILD-Videos:

Klare Aussage, aber Armstrong hat lange mit der Antwort gezögert. Die Verschwörungen wird er so nicht beenden.

Die BILD hat das Video jedoch auf deren Webseite ausgetauscht und ein neues Video mit einem anderen Ende veröffentlicht. Nun wird darin gesagt (ab Minute 1:30):

Trotz des langen zögerns von Armstrong eine eindeutige Antwort.

Ich habe das erste Video auf dem PC. Bei Youtube finde ich es nicht und ich habe Bedenken wegen dem Copyright es hier einzustellen ...

Der NASA-Astronaut Edgar Mitchell, der sechste Mann auf dem Mond und ein Alien-Freund, hat mir bei einem persönlichen Treffen versichert, dass er 1971 mit "Apollo 14" auf dem Mond war. Auch wenn Mond-Verschwörer auch das als Lüge ansehen würden - ich zweifelte schon vor meinem Treffen mit Dr. Mitchell nicht an den Mondladungen. Aber "lustig" ist das BILD-Video allemal ...


Video: Die 2012-Nibiru-Fans verzweifeln immer mehr - neuer "Planet X"-Blödsinn online!


Die 2012-Fans von Nibiru alias "Planet X" drehen immer weiter durch und verbreiten verzweifelt weiter ihre Quatsch-Thesen im Internet. Ich sag nur "Todesstern" & Co.


Für Euch habe ich hier wieder war zum Lachen (siehe zum Beispiel auch hier und hier) ausgegraben.

Nicht nur, dass diese Filme die Verzweifelung der 2012-Nibiru-Esoteriker beweisen, sondern auch deren Unwissen. Lustig am Rande: Die Zitate aus dem "Epos der Schöpfung" (dem "Enūma eliš", siehe zum Beispiel: Hecker, Karl, u.a.: Texte aus der Umwelt des Alten Testament, TUAT 3,4. Mythen und Epen II, Seiten 565 bis 602) des ersten Teiles der "Dokumentaion" sind falsch - in Teil 2 (etwa Minute 5:10 / und ab ca. Minute 7:50 wird es dann sehr lustig bz. traurig!) beweist der verzweifelte Nibiru-Fan ein solches Unwissen zur Prä-Astronautik, dass mir die Tränen kommen. Vor Spass. Aber der Rest ist nicht besser.

Viel Spass also, liebe Freundinnen und Freunde mit diesen neuen "Dokumentationen":

Teil 1
 




Wer sich ernsthafter für 2012 inkl. Nibiru interessiert - bitte sehr:



Ds Buch zum Thema
 

Artikel: Das "Evangelium von Barnabas" - Prophezeite Jesus Mohammed oder plump gefälschte Propaganda des Islam?

„Evangelium von Barnabas“ - eine muslimische "Spass-Bibel" (Katholisches.info)

Nur moslemische Gelehrte glauben an Echtheit des "Barnabasevangeliums"


von Giuseppe Nardi (März 2012)

 In den vergangenen Tagen wurde in den Medien, vor allem der islamischen Welt viel über die "Entdeckung“ einer Bibel berichtet, die in Aramäisch, der Sprache Jesu verfaßt ist und vor etwa 1500 Jahren entstanden sei. Das "Evangelium von Barnabas" ist in Goldschrift auf Leder geschrieben. Die Titelseite zeigt aramäische Inschriften und ein etwas rudimentär gezeichnetes Kreuz. Das moslemische Medieninteresse konzentrierte sich auf bisher angeblich unbekannte Aussagen von Jesus, in denen er die Ankunft Mohammeds prophezeit hätte. Die vom Islam stets vertretene Position, Mohammed sei der eigentliche und letzte Prophet Gottes, Christus nur ein Vorläufer unter vielen, fände damit ausgerechnet aus dem Mund Jesu ihre Bestätigung. Soweit die aufsehenerregende Schlagzeile, die inzwischen um die Welt ging. Sie erklärt das große islamische Interesse an der Nachricht. Was islamische Medien so begeistert verbreiteten, entlockte vielen Christen nur ein erstauntes Lächeln.




Video: Der Koran verheisst den Juden das Heilige Land ... ?!


Der Koran verheisst in einem Vers den Juden - dem Hause Israel - das Heilige Land ... ?!



"Gott" kam von den Sternen:


Siehe auch:

Artikel: "Der Hammer von Texas" - Millionen Jahre alt?

"Der Hammer ist in einer Konkretion enthalten und stammt aus einer Formation des Paläozoikums nahe London, Texas. Auch er wurde nicht in situ gefunden und kann somit nicht dem umgebenden Gestein zugeordnet werden" (Wikipedia)


 Von "sjunghanns"

Vor mehr als sieben Jahrzehnten, im Jahr 1936 (die genaue Datierung ist nicht bekannt – einige Quellen weisen das Jahr 1934 auf), wanderte das Ehepaar Max und Emma Hahn entlang des Flusses Red Creek in Texas. Am Ufer, nahe eines Wasserfalls,  wurden sie auf einen Holzstiel aufmerksam, der aus einem Stein herausragte. Sie wunderten sich und nahmen das Objekt mit ins eigene Haus nach London (Texas), wo es schnell in Vergessenheit geriet. Erst knapp zehn Jahre später entdeckte ihr Sohn George den Stein wieder und begann, den herausragenden Stiel freizulegen. Im inneren des Steins sollte sich ein Artefakt befinden, das inzwischen als der "Hammer von Texas", das "London-Artefakt" oder der „Hammer von London“ bekannt ist. Um dieses Objekt, das im Creation Evidence Museum in Glen Rose (Texas) ausgestellt ist, ragen sich heute viele Mythen und Legenden.






Riesen Explosion über dem Westen der USA: Ein Meteor!

...so gross war er dann doch nicht ...

Schwankende Häuser und ein riesiger Feuerball: Ein gewaltiger Knall hat am Sonntag viele Menschen in Teilen der US-Staaten Nevada und Kalifornien beunruhigt. Grund war vermutlich die Explosion eines Meteors.


Im Westen der Vereinigten Staaten wurden am Sonntag viele Einwohner von einem lauten Knall aufgeschreckt. Astronomen teilten mit, vermutlich sei ein Meteor über der Erde im Luftraum über der Sierra Nevada südwestlich von Reno explodiert. Beobachter berichteten von schwankenden Häusern von Reno bis Winnemucca in Nevada und von Sacramento bis Bakersfield in Kalifornien. Einige sagten, sie hätten einen riesigen Feuerball gesehen. Berichte über Erdbeben gab es zum Zeitraum der Explosion gegen 8 Uhr Ortszeit nicht.

Unbekannte Ruine in der Wüste des Sudan entdeckt


Zufallsfund stammt aus dem dritten bis fünften Jahrhundert und war auf keiner Karte verzeichnet


Von der Entdeckung einer bislang nirgendwo verzeichneten Ruine in der Wüste des Sudan berichtet die Westfaelische Wilhelms-Universität Münster. Für knapp drei Monate war ein Team von Archäologen und Geographen im Wadi Abu Dom im Nordsudan unterwegs, um zu Fuß die menschlichen Hinterlassenschaften in dieser Region detailliert zu kartieren. Dabei gelang es den Forschern um Angelika Lohwasser vom Institut für Ägyptologie und Koptologie auch, eine bis dahin unbekannte Ruine aus dem dritten bis fünften Jahrhundert unserer Zeitrechnung ausfindig zu machen.

Darf ich Euch die (Märchen-)Geschichte erzählen - von "Nibiru" dem 12. Planeten unseres Sonnensystems?


Habt Ihr schon gehört vom "Planeten-X" wie ihn unsere Astronomen und Physiker heute nennen. Wenn sie es wagen darüber zu reden(schließlich könnte man seinen guten Ruf verlieren oder noch schlimmer Gelder werden gestrichen). Möchtet Ihr etwas wissen von der Vergangenheit dieses Planeten? Aber auch von seinem "Ende"


 Was zum Lachen von den "Raumbrüdern"

Dies ist die Story von einem Planeten, der in einer riesigen Elipse um unsere Sonne zieht und folglich auch zu unserem System gehört. Sein Platz ist zwischen Mars und Jupiter angesiedelt und er zieht Gegenläufig seine Bahn. Das heißt alle Planeten kreisen wie die Erde auch in der gleichen Richtung um unsere Sonne. Nibiru läuft dagegen. 3600 Jahre braucht er für eine Umlaufbahn. Auch die "Hopi" kannten dieses Gestirn. Bei Ihnen heißt "Red Star Katchina".






Artikel: Das Skeptiker-Syndrom: Zur Mentalität der GWUP.


"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom." / "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle." / "Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen." / (Albert Einstein)



Von Dr. Edgar Wunder

Ich bin eines von 19 Gründungsmitgliedern der im Oktober 1987 gegründeten „Skeptiker“-Organisation „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.“ (GWUP), war von 1992 bis Dezember 1998 deren „Fachbereichsleiter“ für das Thema Astrologie, von 1996 bis Juli 1998 Mitglied des Verwaltungsrats der GWUP, von 1994 bis Dezember 1998 Mitglied der Redaktion der von der GWUP herausgegebenen Zeitschrift Skeptiker und – last not least – von September 1996 bis Dezember 1998 der verantwortliche Redaktionsleiter des Skeptiker.





Interview mit Erich von Däniken: "Ich war mit einem Alien im Bett"




Erich von Däniken wird 75. Im Geburtstags-Interview erzählt der Schriftsteller seinen verrücktesten Traum.

Artikel: Eine UFO-Landung im Jahre 1661 in Tibet?



Landete bereits im Jahre 1661 ein UFO der "Astronautengötter" vor Zeugen im fernen Tibet?



Von Lars A. Fischinger (ca. 2006)


Angeblich, so die Ansicht der modernen Medien, ist das Geburtsjahr von UFOs im Sinne von "fliegenden Untertassen" das Jahr 1947. Herkunft der UFO-Geschichten sein dabei die USA. 1947 war jedoch in der Tat ein besonderes Jahr für die UFOlogen, denn damals kam es zum legendären Zwischenfall in Roswell, USA, wo angeblich ein UFO abgestürzt ist und die Regierung das außerirdische Vehikel barg und versteckte. Bis heute. Ebenso kam es im Jahre 1974 zu der UFO-Sichtung des Privatpiloten Kenneth Arnold aus den USA, der neun seltsame Objekte aus seinem Flugzeug beobachtete. Die Presse prägte damals den Begriff "fliegende Untertassen".


In gewisser Hinsicht ist also der Mythos der fliegenden Unterassen tatsächlich erst rund 60 Jahre alt. Doch, dass das nicht so ist, haben UFO-Autoren unlängst belegt. Denn schon vor dem Wendejahr 1947 kam es in aller Welt zu Sichtungen von seltsamen Dingen am Himmel. Ausgehend von der Tatsache, dass die Erde mit etwa 4,5 Milliarden Jahren und unsere Zivilisation im Vergleich zum Alter anderer Sterne und dem gesamten Universum mit 13,7 Milliarden Jahren ausgesprochen jung sind - verlegen diese Autoren die Sichtungen von "UFOs" zum Teil sehr, sehr weit in die Vergangenheit.



Artikel: Über einige unfaire Umgangsweisen gegenüber paranormalen Behauptungen


Weil sich der Begriff "Skeptizismus" korrekterweise auf den Zweifel und nicht auf eine Verneinung (also einen Unglauben anstelle eines Glaubens) bezieht, sind Kritiker, die statt einer agnostischen eine negative Haltung einnehmen und sich trotzdem "Skeptiker" nennen, in Wirklichkeit Pseudo-Skeptiker.



Von Marcello Truzz
 

 Der Umgang der Wissenschaft mit unkonventionellen oder außergewöhnlichen Behauptungen hat zunehmende Aufmerksamkeit bei Soziologen und Historikern gefunden. Wissenschaftliche Anomalien haben wissenschaftliche Revolutionen ausgelöst, aber solche Behauptungen hatten gegen Vorurteile innerhalb der Wissenschaft anzukämpfen. Dieser Aufsatz bietet einige verstreute Überlegungen zum Bewertungsprozess, dem Protowissenschaften ausgesetzt sind, die vom wissenschaftlichen Mainstream akzeptiert werden wollen. Meine Intention ist nicht, Partei für die Vertreter von paranormalen Behauptungen zu ergreifen (ich bleibe ein Skeptiker in dem Sinne, wie ich es noch ausführen werde), sondern dazu zu verhelfen, dass sich ein ausgeglicheneres, von mehr Fairness geprägtes Spielfeld entwickelt, das allen Wissenschaftlern zugutekommen kann. 

Video: Iron Sky ist im Kino - wie kommt man auf so eine absurde Story? Seht selbst ...



NAZIS auf dem Mond, NAZIS auf dem Pluto, NAZIS in UFOs, NAZI-Raumfahrt ab 1934 etc. pp. - die "Wahrheit" hinter dem Kinofilm "Iron Sky"


 
Der Kinofilm "Iron Sky", worüber auch hier mal gebloggt wurde, ist ja inzwischen im Kino. Eine Verarsche der albernen NAZI-UFO-Fans, die ich aber bisher nicht selber gesehen habe.

Da ich oft gefragt wurde wie man auf solche Film-Ideen kommt - hier ein Video:


Es sind drei Teile auf Youtube

Russische Forscher empfangen Signale aus der Zukunft


"In 58 Prozent der Fälle legten die Probanden eine hellseherische Gabe an den Tag"

 
Ein Experiment an der Lomonossow-Universität Moskau hat sensationelle Ergebnisse gebracht: Versuchspersonen konnten im Schlaf zukünftige Ereignisse sehen. Das berichtete zumindest die russische Tageszeitung "Komsomolskaja Prawda".

Die meisten Träume finden in der Schlafphase statt, die als  REM-Schlaf bezeichnet wird. Diese Phase nahmen die Forscher nun unter die Lupe. Ihr Beginn wurde durch Elektroenzephalografie festgestellt. Dann wurde die jeweilige Testperson geweckt und musste berichten, was sie soeben geträumt hatte.



Off Topic: Jäger erschiessen "weit über 200.000" Katzen - Müssen Jäger Katzen töten?


Müssen Jäger Katzen töten? 


Es gibt wenig öffentlich zugängliche Zahlen über die Anzahl der im Rahmen der Jagdausübung getöteten Katzen. Offizielle Statistiken weisen z.B. für Nordrhein-Westfalen für das Jagdjahr 2010/2011 eine Katzenstrecke von 12.249 Tieren aus, in Schleswig-Holstein wurden 6.183 Katzen als offizielle Strecke gemeldet. "Eine Hochrechnung der offiziellen Zahlen anhand der Anzahl der Jäger ergäbe für Deutschland etwa 55.000 bis 110.000 getötete Katzen, inklusive Dunkelziffer dürfte deren Anzahl aber weit über 200.000 liegen" erläutert Lovis Kauertz von Wildtierschutz Deutschland.

Das ist übrigens meine Mietzi ...

Artikel: Sittenverfall, Homo-Ehen, nackige Frauen - sind die Freimaurer schuld?


Freimaurerei, Zersetzung der Sitten und Homo-"Ehe" – Was sich seit 200 Jahren nicht geändert hat


Die Freimaurer sind angeblich daran schuld! So kann man diesen Beitrag des "Magazin für Kirche und Kultur" stellenweise interpretieren. Ebenso andere Beiträge dort (AIDS, Kondome, Afrika, Papst ...):

Die US-Amerikanerin Colleen Hammond, Ex-Modell und Schauspielerin, die sich zum katholischen Glauben bekehrte, erzählt in ihrer mehr als 90.000 Mal verkauften Autobiographie, wie der Verlust jeglicher Scham in der weiblichen Kleidung ein taktisches Ziel der Freimaurerei war, um die Religion im Volk zu entwurzeln.

Hammond, Mutter von vier Kindern, zitiert unter anderem eine Ausgabe der International Review on Freemasonry aus dem Jahr 1928, in der es heißt: "Die Religion fürchtet nicht Schwerthiebe; sie kann aber unter den Hieben der Zersetzung erlöschen. Gebrauchen wir einen Vorwand wie den Sport, die Hygiene, die Gesundheit. Es ist notwendig zu korrumpieren; daß unsere Jugendlichen die Nacktheit praktizieren."

(beachtet bitte auch die anderen Links dort)

Umfrage zu Kreationismus in Deutschland: Je öfter Sonntags in der Kirche - je öfter wird die Evolution abgelehnt



Umfrage: Auffassungen in Deutschland über die Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde


Mir viel gerade wieder eine Umfrage der "Forschungsgruppe Weltanschuungen in Deutschland" von 2005 zur "Auffassung über die Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde" auf meinem PC "in die Hände".

Immer wieder interessant ...:
 
Ende September 2005 fragte die Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen (forsa) im Auftrag der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) ein national repräsentatives Sample nach ihrer Auffassung, wie das Leben auf der Welt entstanden sei.

 
(...)

 

Käfergroßer Robotor soll das Geheimnis der Cheops-Pyramide lüften


Djedi-Projekt geht weiter – Käfergroßer Robotor soll das Geheimnis der Cheops-Pyramide lüften


Mehrere Medien berichteten von einem Zahnarzt aus Hongkong, der mit seinem Equipment bei der weiteren Erforschung der Cheops-Pyramide mit dabei sein wird. Zusätzlich veröffentlichte die Presse einige interessante Details über die Weiterführung des Djedi Projektes (nach dem Magier Djedi am Hofe des Königs Cheops benannt), bei dem im Mai 2011 ein Robotor die Schächte der Cheops-Pyramide hochfuhr und mit einer "Schlangen-"kamera durch das 2002 gebohrte Loch einer "Tür" spähen konnte.


Artikel: Geht es überall in der Welt mit rechten Dingen zu?


Geht es überall in der Welt mit rechten Dingen zu? / Thesen und Bekenntnisse zum Naturalismus

Von Gerhard Vollmer

Zusammenfassung

Naturalismus wird hier verstanden als eine naturphilosophisch-anthropologische Position, nach der es überall in der Welt mit rechten Dingen zugeht. Hauptmerkmale des Naturalismus sind sein universeller Anspruch und die Beschränkung der zur Beschreibung und Erklärung der Welt zugelassenen Mittel. Er entwirft ein kosmisches Gesamtbild, in dem auch dem Menschen ein bestimmter (im Ergebnis eher bescheidener) Platz zugewiesen wird. Dabei bezieht er alle Fähigkeiten des Menschen ein, auch Sprechen, Erkennen, wissenschaftliches Forschen, moralisches Handeln, ästhetisches Urteilen. Der moderne Naturalismus ist ein evolutionärer Naturalismus, wonach alle komplizierten Systeme aus einfacheren Teilen be- und entstehen. In dem Beitrag werden die wichtigsten Thesen des Naturalismus formuliert und erläutert.


Zuletzt wird erläutert, wie der Autor selbst zum Naturalismus steht.



Artikel: Der Aluminiumkeil von Aiud

Lars A. Fischinger mit dem Aiud-Fund
Von "sjunghanns"

Im Jahr 1974 machten Bauarbeiter nahe der rumänischen Stadt Aiud eine seltsame Entdeckung: In circa zehn Metern Tiefe, in den Ablagerungen des Flusses Mures, fanden sie drei kleine Objekte. Zwei der Funde erwiesen sich als Saurierknochen, eines der Objekte sollte sich als der inzwischen sagenumwobene "Aluminiumkeil von Aiud" herausstellen. Dieser Metallblock hat bis heute für viel Gesprächsstoff gesorgt. Bevor es jedoch soweit kam, sollte einige Zeit vergehen, denn das Objekt landete zunächst in einem Lagerraum im Historischen Museum von Transsilvanien und verschwand dort unbeachtet für 21 Jahre. Erst 1995 wurde er wiederentdeckt und im Archäologischen Institut in Cluj-Napoca (Transsilvanien) sowie in einem Labor in Lausanne (Schweiz) chemisch analysiert. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sollten die Wissenschaftler in Staunen versetzen!